TV Großsachsenheim e.V.

Sie befinden sich auf: Abteilungen > Fitness für Frauen > Die Abteilung

    Bamberg und Main-Floßfahrt begeistern TVG-Frauen 20./21.06.15

    Frauen des TV Großsachsenheim zwei Tage unterwegs in Oberfranken

    Ein Highlight im Sportjahr ist bei der Abteilung Frauen des Turnvereins Großsachsenheim immer ein mehrtägiger Ausflug in netter Gemeinschaft. Diesmal war Oberfranken das Ziel und 36 Frauen waren dabei. Nach kurzweiliger Fahrt im Bus mit einem traditionell leckeren Frühstück wurde Bamberg erreicht.

    Die Stadtführung „Faszination Weltkulturerbe“ durch die Altstadt mit dem größten unversehrt erhaltenen historischen Stadtkern in Deutschland zeigte, dass Bamberg zu Recht seit 1993 auf der Liste Weltkulturerbe der UNESCO steht. Bei einem ausgedehnten Rundgang wurde deutlich, wie einmalig Bamberg ist. Im historischen Stadtensemble mit Dom, Kirchen und Klöstern, „Klein Venedig“, mit seinen Brücken, engen Gassen und Plätzen, mit Fachwerkhäusern und Barockfassaden spürt man noch heute den Zauber der Vergangenheit. Besonders beeindruckt waren die Damen von der neuen Residenz samt Rosengarten und einer toller Aussicht über die Stadt. Nach der Stadtführung blieb noch Zeit zum Bummeln über den Markt, zum Shoppen oder Kaffee trinken.

    Am frühen Abend ging die Fahrt in die knapp 40 Kilometer nördlich gelegene Korbmacherstadt Lichtenfels. Im Floßbräuhaus direkt am Main wurden die Zimmer bezogen. Nach dem gemeinsamen Essen war Partytime mit Livemusik angesagt. Gute Laune und tolle Stimmung ließen die Stunden quasi verfliegen mit Schunkeln und Tanzen bis zum letzten Song.  

    Am nächsten Vormittag stand eine Floßfahrt auf dem idyllischen Main auf dem Programm. Bordmusikanten spielten auf und es wurde kräftig mitgesungen und über die Witze der Musikanten gelacht. Am Nachmittag gab es noch eine sportliche Betätigung. Eine Wanderung führte zur „Basilika Vierzehnheiligen“ bei Bad Staffelstein mit tollem Blick auf den Staffelberg und Kloster Banz. Die Region wird auch "Gottesgarten am Obermain" genannt.

    Mit der Rückfahrt nach Sachsenheim ging ein schönes und unterhaltsames Wochenende mal wieder viel zu schnell zu Ende. Bestens organisiert von Christa Ziegler und Elke Blum, denen alle herzlich dankten und bereits mit Vorfreude auf den nächsten Ausflug.

    Bewertung zu diesem Artikel
     (4,0 , 1 Bewertung)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Zum Seitenanfang

    Schneespaß pur beim Ladies Day

    Frauen des TVG genossen Schneeausfahrt ins Allgäu

     

    Die traditionelle Ladies Day-Schneeausfahrt der Abteilung Frauen des TV Großsachsenheim hatte Anfang Februar das verschneite Allgäu zum Ziel. Die Busfahrt mit einem wie immer sehr gelobten Frühstück brachte die 46 sportbegeisterten Damen zügig nach Reute bei Oberstdorf. Dort teilte sich die Gruppe, die Wanderer stiegen aus und die Skifahrer fuhren weiter zur Kanzelwandbahn. Tiefblauer Himmel, die Sonne lachte, super Schneeverhältnisse und ein weitläufiges Skigebiet. Die Skifahrerinnen waren begeistert und kosteten den Skitag voll aus.

    Das Ziel der Wandergruppe war die Breitachklamm. Entlang der Breitach ging es zunächst durch eine herrlich verschneite Landschaft zum unteren Eingang. Der Weg durch die Klamm mit steilen Felswänden und rauschendem Wasser ist immer beeindruckend. Jetzt Im Winter hatte sich die Breitachklamm in eine Märchenlandschaft aus Schnee und Eis verwandelt. Glitzernde Eiszapfen, mächtige Eisvorhänge, erstarrte Wasserfälle und geheimnisvolle Höhlen zogen alle in Ihren Bann. Am Ende der Schlucht angekommen, ging es dem Wegweiser folgend nach Riezlern. Auf halbem Weg bot das romantisch gelegene Gasthaus Waldhaus Gelegenheit zur Einkehr.

    In Riezlern war dann Treffpunkt mit den Skifahrerinnen. Nach einer kleinen Stärkung am Bus, einem ersten Austausch der Erlebnisse und Eindrücke des Tages startete nach einem letzten Blick auf die wunderbar verschneiten Berge die Heimfahrt. Die Frauen bedankten sich bei den beiden Organisatorinnen Christa Ziegler und Elke Blum für diesen schönen und gelungenen Tag und alle freuen sich schon wieder auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Ladies Day“.

    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Bewertung zu diesem Artikel
     (0,0 , 0 Bewertungen)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Zum Seitenanfang

    Ladies Day in Ehrwald 18.02.2014

    Sonniger Wintertag am Fuße der Zugspitze

    Es war mal wieder soweit, 45 sportbegeisterte Frauen trafen sich kürzlich um sich im Schnee auszutoben. Das Ziel hieß dieses Jahr Ehrwald am Fuße der Zugspitze in Tirol. Nach kurzweiliger Fahrt, es wurde wie immer ein exzellentes Frühstück genossen, erreichte die Gruppe Ehrwald. Der Himmel war blau, die Sonne schien, die Temperaturen waren angenehm, so konnte es losgehen. 25 der Damen fuhren mit der Gondelbahn zu Ehrwalder Alm, wo sie ein wunderbares Skigebiet erwartete. Da machte es Spaß die Ski anzuschnallen. Der Schnee war griffig, tags zuvor gab es 15 cm Neuschnee, die Pisten waren optimal gerichtet, das Gebiet weitläufig und nicht sehr schwierig zu fahren. Die sportlichen Damen kamen so ganz auf ihre Kosten.

    Die restlichen 20 Damen hatten ihre Wanderschuhe an und marschierten von der Talstation auch hinauf zur Ehrwalder Alm. Der Weg war schneebedeckt und führte stetig bergauf, es mussten über 400 Höhenmeter überwunden werden. Man merkte, dass die Luft dünner war, immerhin wanderten die Damen auf eine Höhe von 1600 Metern. Mit Bravur meisterte dies auch die älteste Teilnehmerin, die fast 79 Jahre alt ist. Obwohl wir unter der Woche dort waren, staunten die Damen nicht schlecht, wie viel Betrieb auf den Pisten und in den Almhütten herrschte.

    Nach der Mittagspause wanderten die Frauen den gleichen Weg wieder ins Tal, und trafen sich mit den Skifahren, die auch nach und nach eintrudelten, auf der Terrasse der Brentalm zum Apres Ski.

    Alles Schöne geht zu Ende, vom Bus aus warf man noch einen letzten Blick auf die wunderbar verschneiten Berge. Die Frauen bedankten sich bei den beiden Organisatorinnen Christa Ziegler und Elke Blum für diesen schönen und gelungenen Tag und alle freuen sich schon wieder auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Ladies Day“.

    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Bewertung zu diesem Artikel
     (0,0 , 0 Bewertungen)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Zum Seitenanfang

    Frauen-Wanderwochenende im Allgäu 2013

    Herbstwanderung im Schnee

    TVG-Frauen 2 Tage im Allgäu unterwegs

    30 wanderbegeistere Frauen hatten sich zum Wanderwochenende im Allgäu zusammengefunden. Nach kurzweiliger Fahrt im Bus mit traditionell leckerem Frühstück erreichten sie den Ausgangspunkt Ofterschwang.

    Trotz heftiger Schneefälle tags zuvor konnte die vorgesehene Wanderroute in Angriff genommen werden. Die erste Stunde ging es steil bergauf, es mussten 600 Höhenmeter überwunden werden bis zum Ofterschwanger Horn. Plötzlich ein schwäbisches „Hallo“. Die Wandergruppe des Trägervereins Freibad kam den TVG-Frauen entgegen. Nach kurzer Rast in der Weltcup-Hütte ging es im Schnee weiter über Stock und Stein, bergauf und bergab, immer den Panoramaweg entlang. Die Berge hüllten sich teilweise in Nebel, wodurch die Landschaft unwirklich und quasi mystisch wirkte. Nach 4 Stunden Wanderung kam man erfüllt von der besonderen Stimmung am Hörnerhaus an, wo übernachtet wurde. Nach dem Abendessen und einem vergnügten Spieleabend ging ein anstrengender Tag zu Ende.

    Am nächsten Tag erfolgte der Anstieg zum Bolsterlanger Horn. Kurze Einkehr im Schwabenhaus. Danach hatte sich der Hochnebel verzogen und ein strahlend tiefblauer Himmel über einer traumhaft weißen Schneelandschaft zeigte sich.

    Ein Teil der Gruppe wanderte noch auf das Riedberger Horn und konnte von dort die grandiose Rundumsicht auf die weißen Berge und hinab in die grünen Täler genießen. Für die anderen ging es direkt zum späteren Treffpunkt Grasgehren-Hütte, wo es draußen in der wärmenden Sonne gut auszuhalten war.

    Anschließend erfolgte die Rückfahrt. Ein schönes und sportlich anspruchsvolles Wochenende, von den Organisatorinnen Christa Ziegler und Elke Blum bestens geplant, hat alle begeistert.

    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Bewertung zu diesem Artikel
     (0,0 , 0 Bewertungen)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Zum Seitenanfang

    Frauen im Schloss LB 2013

    Abteilung Frauen unterwegs in der Region
    Schlossführung mit der Mätresse: "im Bett geadelt"
     
    Die Abteilung Frauen des Turnvereins Großsachsenheim ist nicht nur sportlich in vielen Übungsstunden aktiv, sondern auch gerne bei Freizeitaktivitäten zusammen. Vor kurzem trafen sich 23 Frauen des TVG, um gemeinsam Interessantes in Ludwigsburg zu erkunden.
    Los ging es mit der Bahn und zu Fuß weiter zur ersten Station, dem Residenzschloss, wo sie von der Mätresse „Amanda“, die ein langes, barockes Seidenkleid trug und ihr Haar mit einem Turban verdeckte, empfangen wurden. Amanda, im richtigen Leben eine Schauspielerin am Stuttgarter Schlosstheater, ist die Mätresse, also die Geliebte von Herzog Wilhelm, eines Nachfolgers von Herzog Eberhard Ludwig. „Ich habe zufällig etwas Zeit, da mein Geliebter sich wie immer verspätet, deshalb nehme ich Sie jetzt mit in die Gemächer des Begründers dieses wunderbaren Schlosses und kann Ihnen nebenbei ein paar Details über sein Liebesleben erzählen.“ Gespannt ließen sich die TVG-Damen in die damalige Zeit entführen und hatten bei den Ausführungen der Mätresse viel zu lachen und zu schmunzeln. So bat sie öfters, „doch ein bisschen näher zu kommen“ und erzählte pikante Details in Flüsterstimme oder wies Frauen darauf hin: „Meine Güte! Damen in Männerkleidern. Das müssen Sie aber schleunigst ändern. Wir schreiben heute schließlich den 31. Mai 1838“. Nach dieser amüsanten Kostümführung stärkte sich die Gruppe im Schlosscafé.
    Es folgte eine Wanderung zum Jagd- und Lustschloss Favorite mit der SWR-Bühne des Nachtcafé, die sich alle etwas größer vorgestellt hatten. Durch den Favoritepark und über den Planetenweg, der die Dimensionen des Alls anschaulich näher bringt, ging es vorbei am Seeschloss Monrepos nach Asperg. Hier ließ man den Tag ausklingen und dankte den Organisatorinnen Christa Ziegler und Elke Blum für den  ereignisreichen und schönen Nachmittag, dem auch Regenwetter und kühle Temperaturen nichts anhaben konnten.
     
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Bewertung zu diesem Artikel
     (0,0 , 0 Bewertungen)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Zum Seitenanfang

    Ladies Day in Bolsterlang 26.2.13

    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Bewertung zu diesem Artikel
     (0,0 , 0 Bewertungen)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Zum Seitenanfang

    Ladies Day in Oberjoch

    Wintertag bei eisigen Temperaturen

    Bereits im Dezember war dieses Jahr die Skiausfahrt ausgebucht und 46 unternehmungslustige Frauen starteten im Februar die Fahrt nach Oberjoch am Ende des Tannheimertals.
    Auf der Hinfahrt wurden alle und dies ist schon Tradition, mit einem exzellenten Frühstück, das keine Wünsche offen ließ, verwöhnt. So verging die Zeit wie im Flug. In Oberjoch angekommen, packte sich jede Teilnehmerin warm ein und  schnell wurden die Skipässe gekauft, verteilt und schon war der größte Teil der Gruppe auf den Skiern. Die Pisten und Schneeverhältnisse waren bestens und Wartezeiten gab es keine. So konnte jede Skifahrerin nach ihren Kräften fahren, wedeln und schwingen. Zur Mittagszeit wärmte man sich von der eisigen Kälte in einer der Hütten wieder auf.

    Die Wandergruppe genoss die tollen Winterwanderwege durch die herrliche Schneelandschaft nach Unterjoch. Traumhaft verschneite Tannen ließen die Landschaft wie im Märchen aussehen. Nach zwei Stunden kehrte die Gruppe im Du-Hotel ein und wurden mit sehr gutem Essen belohnt. Zurück ging man die kürzere Stecke, so dass man in Oberjoch noch Zeit für einen Kaffee hatte. Langsam trudelten auch die Skifahrer wieder ein, die einen tollen, aber kalten Skitag auf wunderschönen Pisten hatten. Bei der Heimfahrt, die recht kurzweilig und lustig war, wurde auf den gelungenen Tag angestoßen und die Reste des Frühstücks verzehrt. Simone Junger, von der TVG - Skiabteilung, dankte den beiden Organisatoren Christa Ziegler und Elke Blum für diesen schönen und gelungenen Tag und alle freuen sich schon wieder auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „ Ladies Day“.
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Zum Seitenanfang

    Frauen im Remstal

    Herbstausflug der TVG Frauen im malerische Remstal

    Mit Fau Daimler und Frau Künkelin in die Geschichte eingetaucht

    Mit dem Zug fuhren 36 unternehmungslustige Damen des TV – Großsachsenheim nach Schorndorf im Remstal. Dort wurden sie bereits von Frau Daimler und Frau Künkelin in historischen Gewändern zu 2 verschiedenen Stadtführungen erwartet.

    Frau Daimler, deren Mann Gottlieb als der berühmteste Sohn Schorndorfs gilt, führte die Gruppe ins 18. Jahrhundert. Dabei erfuhr man nicht nur wissenswertes über ihren berümten Mann, sondern auch mancherlei aus dem Nähkästchen. Die Führung ging vorbei am Geburtshaus, Schloß, Kirche und vielen schönen Fachwerkhäusern.

    Die andere Gruppe wurde von Frau Barbara Künkelin ins 17. Jahrhundert versetzt. Sie erzählte recht unterhaltsam von den tapferen Weibern in Schorndorf, die 1688 das Rathaus stürmten und damit verhinderten, dass Schondorf an die Franzosen übergeben wurde. Fau Künkelin wurde über 90 Jahre alt.

    Die historische Stadt Schorndorf mit ihren 40 000 Einwohnern liegt an der Fachwerkstraße malerisch umgeben von Weinbergen. Die TVG-Damen waren begeistert von dieser schönen Stadt und genossen bei herrlichstem Spätsommerwetter den einzigartigen Flair bei Kaffee und Kuchen.

    Am Nachmittag stand eine kurze Wanderung auf dem Programm, wobei man die Ausblicke auf den Körber Kopf und ins Remstal genoss. Zum Abschluss liesen die Frauen den wunderbaren Tag mit einem Einkehr in einer Besenwirtschaft in Schwaikheim fröhlich ausklingen.

    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Zum Seitenanfang

    Frauen-Radtour am Neckar 31.07.2011

    „Ebene“ Radtour der Frauen des TV Großsachsenheim

     

    80 km lange Radtour zum Start in die Sommerferien

     

    Wie in den Vorjahren begann die Abteilung Frauen des Turnvereins Großsachsenheim die Sommerpause als Abschluss der Übungsstunden mit einer sonntäglichen Tagesradtour. Keine sportlichen Höchstleistungen, sondern Genuss und Freude standen im Vordergrund nach dem Motto „eben“. Deshalb ging es dieses Mal an Enz und Neckar entlang.

    Bei kühlem Wetter starteten morgens sechzehn Frauen und ein Mann, alle vorbildlich mit Fahrradhelmen ausgestattet und traten kräftig in die Pedale. Die erste Etappe führte den Enztalradweg nach Besigheim. Am Neckar angekommen, wurde nach 20 km Fahrstrecke an einem schönen Plätzchen am Ufer die erste Rast gemacht. Weiter ging es vorbei an den Neckarstädtchen Kirchheim und Lauffen. Gegen Mittag erreichten die Frauen Heilbronn, wo in einem Biergarten in der Nähe der Theresienwiese die Mittagsrast erfolgte. Das für einen Biergarten sehr vielfältige Speisen- und Getränkeangebot stellte alle Teilnehmer kulinarisch zufrieden.

    Danach fühlten sich alle fit und hatten Lust, die Radtour noch ein gutes Stück fortzusetzen. Weiter ging es Neckar abwärts vorbei an Bad Wimpfen und der Burg Gutenberg. Weitgehend verschont von technischen Defekten gab es nur eine Reifenpanne, die eine unplanmäßige Pause verursachte. Behoben wurde sie schnell durch den als Servicemann fungierenden mitradelnden Ehemann einer Teilnehmerin, was nicht heißt, dass die Frauen dies nicht auch selbst erledigen könnten.

    Bald darauf wurde das Ziel der Radtour Neckarzimmern erreicht. Hier wurde die Gruppe bereits von einer ehemaligen Turnkameradin erwartet und im blumenreichen Sommergarten mit Kaffee, Kuchen und Getränken bestens versorgt.

    Ausgeruht und erholt stieg man schließlich in den Zug und fuhr gemeinsam zurück nach Sachsenheim. Alle Radlerinnen waren stolz, die mit knapp 80 km doch recht lange Radtour gut bewältigt zu haben und allen hat die „ebene“ Radtour viel Spaß gemacht. Nach der Sommerpause wird man sich wieder in den Übungsstunden des TV Großsachsenheim treffen.  

    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Zum Seitenanfang

    Frauen bei der BUGA in Koblenz 28/29.05.11

    Sonniges Frauenwochenende am Rhein

    Besuch der BUGA in Koblenz und in Rüdesheim

    Früh morgens trafen sich erwartungsvoll 37 Frauen des Turnvereins Großsachsenheim um mit dem Bus ins schöne Rheinland zu reisen. Nach 3,5 stündiger Fahrt und reichhaltigem Frühstück erreichte man Koblenz und begab sich direkt zur Bundesgartenschau um die blühende Gartenpracht zu erleben. Die Entdeckungstour begann mit dem großzügigen Landschaftspark der Festung Ehrenbreitstein, die über der Rheinmetropole Koblenz thront. Neben Rosengarten, Hortensien- und Orchideen-Schau konnte man durch verschiedene Themengärten und Festung wandeln. Von oben genoss man die atemberaubende Aussicht auf die lebendige Stadt zwischen Mosel und Rhein

    Ein besonderer Höhepunkt war die Fahrt mit der eigens für die BUGA errichteten Seilbahn, die die Festung über den Rhein mit der mittelalterlichen Stadt verbindet. Bis zu 7500 Personen können auf einer Länge von 850m befördert werden und damit gehört die Seilbahn zu den größten Ihrer Art in Europa außerhalb der Alpen. Nach der spektakulären Seilfahrt bewunderte man den Blumenhof am Deutschen Eck, sowie den Schlosspark um das kurfürstliche Schloss.

    Um 18.00 Uhr fuhren die TVG-Damen zum Hotel. Nach einstündiger Pause ging’s weiter zur Winzerwirtschaft, wo man sich das Abendessen und den landestypischen Riesling schmecken ließ. Als ein Musiker für Unterhaltung sorgte, gab es für die Frauen kein Halten mehr. Es wurde gesungen, geschunkelt und getanzt. Viel zu schnell ging ein lustiger Abend zu Ende und alle fielen zufrieden in ihre Betten.

    Am nächsten Tag brach man auf um dem Rhein entlang nach Bingen zu fahren, eine romantische Fahrt vorbei an der Loreley, vielen Burgen und Weinlandschaften. Mit der Fähre setzte man nach Rüdesheim über, das nächste Ziel, das Niederwalddenkmal vor Augen. Zunächst bummelten die Damen durch das bekannte Rüdesheim, mit der Kabinenbahn schwebte man dann über den Reben nach oben zum imposanten Niederwald-Denkmal. Durch den Wald wanderten die Sportlerinnen nach Assmannshausen. Immer wieder gab es die Gelegenheit den herrlichen Ausblick auf den Rhein mit seinen Weinbergen und den Hundsrück zu genießen. Mit dem Sessellift fuhr man hinunter nach Assmannshausen, wo man den Nachmittag ausklingen ließ. Bei der anschließenden Schifffahrt nach Bingen verinnerlichten die Frauen nochmal die schönen Ausblicke, denn danach hieß es Abschied nehmen von schönen Rheintal. Auf der Heimfahrt bedankten sich die Reisegruppe bei den Organisatoren Christa Ziegler und Elke Blum, man ließ das Erlebte Revue passieren, erzählte noch manchen Witz und kam gut gelaunt in Sachsenheim an.

    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Zum Seitenanfang

    Ladies Day in Schruns 15.02.2011

    Ladies Day in Schruns 15.02.2011

    Erwartungsvoll starteten 46 unternehmungslustige Frauen zur Fahrt ins Montafon nach Schruns.
    Auf der Hinfahrt wurden alle und dies ist schon Tradition, mit einem exzellenten Frühstück, das keine Wünsche offen ließ, verwöhnt. Da waren alle gestärkt und konnten locker an der heiteren Frühgymnastik von Übungsleiterin Brigitte Flegel teilnehmen. Bedingt durch eine Vollsperrung der Autobahn kam man etwas verspätet in Schruns an. Schnell wurden die Skipässe gekauft, verteilt und schon war der größte Teil der Gruppe auf den Skiern. Gefahren wurde am Hochjoch und die Pisten und Schneeverhältnisse waren bestens. Wartezeiten gab es keine und so konnte jede Skifahrerin nach ihren Kräften fahren, wedeln und schwingen. Begeistert war man auch von dem weitläufigen Skigebiet und der 12 km langen Talabfahrt. Durch den guten „All inklusive“-Service im Bus genoss so manche Skifahrerin die Abfahrten ohne Pause.
    .
    Die Wandergruppe, die von Christa Ziegler geleitet wurde, fuhr mit der Seilbahn auf den Kristberg auf 1500 m. Die Frauen genossen den Panoramaweg mit herrlicher Aussicht auf Schruns und die gesamten schneebedeckten Montafoner Berge. Leider lag auf dem Panoramaweg kein Schnee mehr und so wanderten sie im Grünen bis nach Innerberg, wo sie in dem schönen Gasthaus zur Mühle einkehrten und sich Vorarlberger Spezialitäten munden ließen. Jetzt lag noch der schwierigste Teil der Wanderung vor ihnen, am Bartolomäberg entlang hinunter nach Schruns. Es ging 400 Höhenmeter abwärts und das spürten die Damen noch 2 Tage später in den Waden.
    Doch dies tat der guten Laune keinen Abbruch und man traf sich mit den Skifahren wieder am Bus zum Apres´Ski, wo auf den gelungenen Tag angestoßen wurde. Nachdem die Reste des Frühstücks verzehrt waren, machten sich die Damen wieder auf die Heimfahrt. Diese war recht kurzweilig und lustig und 3.5 Stunden später war man wieder in Sachsenheim. Kerstin Pfeiffer, von der Skiabteilung des TVGs, dankte den beiden Organisatoren Christa Ziegler und Elke Blum für diesen schönen und gelungenen Tag und alle freuen sich schon wieder auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „ Ladies Day“.

    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Zum Seitenanfang

    25 Jahre Abteilungsleiterin Frauen

    Christa Ziegler

    25 Jahre Abteilungsleiterin Frauen beim Turnverein Großsachenheim

    Als sie vor 25 Jahren das Amt annahm, dacht sie nicht daran, dass es so viele Jahre werden würden. Die ersten 20 Jahre stand ihr Trautel Möller als 2. Abteilungsleiterin tatkräftigt zur Seite und seit 5 Jahren hat das Amt Elke Blum übernommen. Zur Frauenabteilung des TVG’s gehören 7 verschiedene Gruppen, die sich mit Jazz, Step, Turnen oder Gymnastik fit halten.

    Nach dem offiziellem Teil der Abteilungsversammlung, staunte Christa als sie von ihren Frauen überrascht wurde, denn sie brachten ihr 25 Rosen und -herz-liche Glückwünsche, worauf sie, sichtlich gerührt, sprachlos war. Natürlich durften auch die 25 Kerzen nicht fehlen, dazu ein Fotobuch mit Erinnerungen an die vielen tollen Ausflüge, die immer bestens organisiert werden. Seit 25 Jahre erfreut sie die Frauen mit ihren einfallsreichen Ausflügen und mit ihren Witzen sorgt sie stets für gute Stimmung.

    Was wäre der TVG ohne seine Christa, denn neben den Freizeitaktivitäten ist sie und ihre Frauen bei den Bewirtungen nicht wegzudenken, egal ob es Heimatfest, Drahteselmarkt, „Alte Bilder Großsachsenheim“ oder das Sommerkino ist, Christa ist von Anfang bis Ende immer mit vollem Einsatz dabei.

    Auch die Altpapiersammlung ist auf die Initiative von Christa entstanden und stopft heute so manches Loch in der Finanzkasse. Dabei hat sie die Mitverantwortung für’s Papierlager, das auch auf ihre Idee hin immer am 1. Samstag im Monat geöffnet ist. An diesen Samstagen beglückt sie die Helfer immer mit einer Brezel, auch das eine der vielen Kleinigkeiten die Christa so unentbehrlich machen.

    Sie hat für jede und jeden ein offenes Ohr und ist mit ihrem Fahrrad auch aus Sachsenheims Stadtbild nicht mehr wegzudenken, wenn sie mal wieder auf Tour ist um einzukaufen, Papier zu sammeln oder sonstige Dinge für den Verein zu erledigen.

    Soviel ehrenamtliches Engagement ist heutzutage nicht selbstverständlich und verdient jede Anerkennung und wir wünschen ihr und uns, dass sie weiterhin gesund und fit bleibt.

    Zum Seitenanfang

    Abteilungsleitung

    Christa Ziegler

    Tel.: 07147/3022
     
     

    Elke Blum

    Tel.: 07147/8633
     
     
    Zum Seitenanfang